21.03. Vortrag: „Jobcenter und Bundeswehr“

Beim Offenen Treffen der „Initiative gegen Krieg und Militarisierung NoWar Berlin“ werfen wir einen Blick auf die seit Jahren bestehende Kooperation zwischen Bundeswehr und der Bundesagentur für Arbeit. So präsentiert sich die Bundeswehr auf tausenden Veranstaltungen in Berufsinformationszentren, Schulen oder beim Volksfest als gewöhnlicher Arbeitgeber. Gleichzeitig wurde in der Bundesagentur für Arbeit, verantwortlich unter anderem für die Jobcenter, durch den ehemaligen Offizier Frank Weiße ein militärisches Denken verankert. Führung und Disziplin ziehen sich so seit Jahren durch die Strukturen der Bundesagentur. Das diese nun auch als ein Auffangbecken für ausrangierte Militärs beworben wird, ist nur ein weiterer Baustein dieser Allianz.

Offenes Treffen von NoWar Berlin | Mittwoch | 21. März 2018 | 19 Uhr | Meuterei | Reichenberger Straße 58 | Kreuzberg

Wir unterstützen die Demonstration gegen alle Abschiebungen am 11.02.

Abschiebungen sind das letzte Glied einer Verkettung von Rassismen, die geflüchtete Menschen in Deutschland erfahren. Wir bei BASTA! spüren regelmäßig – ob bei unseren Beratungen oder während der Begleitungen zu Terminen – die staatlich-rassistische Gewalt seitens der Jobcenter. Wir sehen wie mittels rassistischer Diskurse, Gesetzgebungen und Amtspraxen gesellschaftliche Spaltungen und Konkurrenz befeuert werden – natürlich im Sinne von Verwertungslogiken. Diesem ökonomisch-staatlichen Zugriff setzen wir uns zur Wehr und wollen jedem gesellschaftlichen Ausschluss mit praktischer Solidarität begegnen. Lasst uns Verbündete sein! Wir unterstützen deshalb die Demonstration gegen alle Abschiebungen und rufen euch hiermit zur Teilnahme auf. Kommt zum BASTA!-Transpi!

Rassismus tötet! Kapitalismus tötet! – Wir wollen Leben! BASTA!

Demonstration gegen alle Abschiebungen
So. 11.2. | 14Uhr | Leopoldplatz | Wedding

Den original mehrsprachigen Aufruf findet ihr: HIER

BASTA! macht Soli-Party am 13.01.2018

Nun ist es endlich soweit,

BASTA! macht Soli-Party und dazu möchte euch BASTA! auch ganz herzlich einladen!!! Wir wollen gern mit euch am Samstag den 13.01.2018 feiern. Los geht’s ab 21.00 Uhr bei BASTA! im Wedding.

Mit dabei sind Dachlawine (Naturkatastrophenpunk aus Postsdamed) und Rotten Joystix (Punk aus Berlin Neukölln). Danach Aftershow Amparo X (Disco/Dance).

Die Erlöse aus Einlass und leckeren Cocktails sollen zwei Menschen zu Gute kommen, die akut von Abschiebung bedroht sind.

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen!

BASTA! Berlin

Jahresrückblick 2017

Liebe Freundinnen und Freunde,

Weil viele von euch unsere Aktivitäten nicht dauerhaft verfolgen, haben wir für euch eine kleine Übersicht erstellt, was wir im vergangenen Jahr, neben den regelmäßigen Beratungen und Begleitungen, so gemacht haben. Sowohl personell innerhalb der Gruppe, als auch in der Breite unserer Aktivitäten, beobachten wir ein stetes Wachstum. Wir sind froh, dass uns so viele immer wieder aufs neue ihr Vertrauen schenken. Abschließend wollen wir uns deshalb bei euch allen, ob nah ob fern, bedanken, die ihr uns in irgendeiner Form das Jahr über unterstützt habt. Gehabt euch wohl, schaut mal wieder vorbei und „Der Kampf geht weiter!“

Hier gehts zu BASTA!-Jahresbericht 2017: KLICK

Beratungspause

Zwischen Weihnachten und Silvester machen wir keine Beratungen. Die letzte Beratung in 2017 findet am Donnerstag (21.12.) statt. Im neuen Jahr machen wir mit der ersten Beratung am Dienstag (02.01.) im gewohnten Rhythmus weiter. Kommt gut rüber!

Offenes Begleittreffen im Dezember

Es ist Anfang des Monats, die Schlange im Jobcenter nimmt keine Ende. Die Mitarbeiter*innen fauchen einen an. Mit Weihnachtsgeld oder netten Überraschungen zum Nikolaus können wir im Jobcenter nicht rechnen. Um wenigstens das nötigste durchzusetzen und uns in der ewigen Wartezeit nicht zu Tode zu langweilen, gehen wir gemeinsam zum Amt. BASTA kann zwar nicht zaubern, aber gemeinsam können wir mehr erreichen!

Seit Juni findet bei BASTA monatlich ein offenes Begleittreffen statt: Das nächste am Mittwoch 06.12.17 – 19 Uhr bei BASTA.

Dort wollen wir uns austauschen, uns schulen und uns auf dem Laufenden halten, was gerade im Jobcenter los ist und wie wir uns dagegen organisieren können.

Zur Zeit begleiten ca. 35 Leute regelmäßig bei BASTA. Damit in Zukunft wirklich niemand mehr allein zum Amt muss, brauchen wir noch Verstärkung. Organisier‘ dich mit uns, komm zum Begleittreffen!

Nächsten Mittwoch 06.12.17 – 19 Uhr in der Schererstr. 8

Amazon und Jobcenter – „Zwei Seiten einer stinkenden Medaille“

Pressemitteilung zu unserem Beitrag zur „Make Amazon Pay“ Aktionswoche

Unter dem Motto „Make Amazon Pay“ fand vom 20.11. zum 27.11. eine bundesweite Aktionswoche gegen Amazon statt. Im Zentrum der Kritik standen die Arbeitsbedingungen des international aufgestellten Großkonzerns. Organisierte Amazon-Beschäftigte fordern seit Jahren eine Verbesserung der Konditionen. Insbesondere geht es dabei um die Lohnhöhe, intensive Überwachung am Arbeitsplatz, befristete Arbeitsverträge, Arbeitszeiten und die zunehmende Auslagerung der Arbeit an Subunternehmen. Aktivist_innen von BASTA! waren am Mittwoch (22.11.) und Donnerstag (23.11.) am „Amazon Prime“-Standort am Kurfürsten Damm und sprachen dort mit den Arbeiter_innen und überreichten kleine Pakete, um den grauen Arbeitstag etwas süßer zu gestalten. Darüber hinaus wurde sich über die Arbeitsbedingungen vor Ort ausgetauscht und Unterstützungs- sowie Organisierungsmöglichkeiten ausgelotet. Weiterlesen

Aufruf: BASTA! bei #makeamazonpay

In der Woche vom 20.11. zum 26.11. findet eine bundesweite Aktionswoche statt, um auf die immer wieder kritisierten und bekämpften Arbeitsbedingungen beim Großkonzern Amazon aufmerksam zu machen. Die gesellschaftliche Entwicklung zeigt, dass die Grenze zwischen Erwerbstätigkeit und Erwerbslosigkeit immerweiter verschwimmt. Bei immer mehr Menschen lösen sich die jeweiligen Phasen immer frequentierter ab. Dem Jobcenter und dem Stigma Arbeitslosigkeit kommt hierbei die Rolle zu, dass sie die Mehrheit der Betroffenen dazu treiben, unter immer beschisseneren Bedingungen immer sinnloseren Tätigkeiten als sogenannter Arbeit nachzugehen. Amazon profitiert hiervon natürlich, da die Beschäftigten dadurch stetig neuen Einschränkungen in ihren Arbeitsverhältnissen ausgesetzt werden können. Hier sehen wir die Schnittmenge zwischen Erwerbslosen und prekär Beschäftigten. Sie sind nicht nur gegeneinander austauschbar, sondern immer öfter ein und die selben Personen. Weiterlesen

31.10. Keine Beratung!

Warum morgen ein Feiertag ist wissen wir nicht, aber wir haben keine Beratung! Am Mittwoch ab 10 Uhr sind wir wieder für euch da!

————————————————————————–

Tomorrow 31st of October there is no counseling. On Wednesday we are back, starting at 10 am!

Make Amazon Pay! – Vorbereitungstreffen für Erwerbslosen- und Niedriglöhner*innen Aktion

 

——————–This post is also available in english———————————

Montag 9.10.17 – 17 Uhr Vorbereitungstreffen für bundesweiten Aktionstag gegen Amazon!

Am 24.11.17 gibt es einen bundesweiten  Aktionstag gegen den Amazon-Konzern. Dieser, vom reichsten Mann der Welt geführte, Konzern ist uns vorallem dadurch bekannt, dass er den Arbeiter*innen das Leben schwer macht. Arbeit auf Abruf,
sogenanntes „Click-working“ ohne jedes Arbeitsrecht und „hire-and-fire“ Logik sind alltägliche Praxis.

Auch das Jobcenter bringt viele Menschen in die Tretmühle der Amazon-Logistik.
Besonders vor Weihnachten werden besonders viele Minijobs und
Kurzzeitarbeitsverträge vermittelt oder es wird „Arbeitgeberdating“ z.B.
im Jobcenter-Charlottenburg mit Amazon veranstaltet.

Wir wollen für Arbeitsrechte und gerechte Löhne eintreten und als BASTA deshalb den Aktionstag unterstützen. Daher laden wir euch ein, gemeinsam mit uns über eine Aktion von Erwerbslosen und Niedriglöhner*innen an diesem Tag nachzudenken, sie zu entwickeln und zu planen. Mehr Infos findet ihr hier https://blackfriday.blackblogs.org/  Es sind schon einige Aktionen geplant, unserer Kreativität sind jedoch keine Grenzen gesetzt.

Das Treffen findet am Montag, den 09. Oktober 17 Uhr in der Schererstraße 8 in unserem Beratungsraum statt.