Erwerbslosenschule

2. Erwerbslosenschule (2017)


Wir laden Euch ein!

Endlich ist es wieder so weit: Wir starten in die zweite Auflage der Erwerbslosenschule, BASTA! macht Schule, und möchten euch gerne dazu einladen. In fünf Veranstaltungen soll es darum gehen, gegenseitig von den Erfahrungen mit dem Jobcenter-System zu lernen und die passenden Fähigkeiten zu entwickeln, um damit einen selbstbewussten Umgang zu finden. Aber wir wollen uns nicht die ganze Zeit mit Dingen beschäftigen, die sowieso schon unseren Alltag prägen und jede Menge Streß verursachen, sondern einen Blick darüber hinaus wagen und über Alternativen und Wege dorthin nachdenken.

Alle Veranstaltungen werden gemeinsam vorbereitet von Menschen, die bei BASTA! beraten wurden und auf die E-Mails der letzten Wochen und Monate hin, Themen vorgeschlagen haben. Dabei werden sie von den Menschen unterstützt, die ihr aus der Beratung kennt und die BASTA! als politische Projekt mitgestalten.

Und weil es gemeinsam sowieso viel unterhaltsamer, produktiver und ermutigender ist als alleine, obwohl man uns die ganze Zeit das Gegenteil einreden will, freuen wir uns darauf euch willkommen zu heißen!

 


  1. Erwerbslosenschule (2016)

Liebe BASTA Familie,

es ist viel passiert bei BASTA. Wir schreiben dir diese Mail, weil wir dich brauchen! Wir wollen dich einladen, bei BASTA mehr Verantwortung zu übernehmen. Neu in eine Gruppe (größtenteils) unbekannter Menschen einzusteigen, ist immer schwierig, das wissen wir. Wir möchten es dir so einfach wie möglich machen und laden dich daher zu einer sechs-teiligen Erwerbslosenschule ein (1x pro Woche freitags, 22.1.16-26.2.16). Die genauen Termine und Themen findest du am Ende dieser Mail.

Jeder der sechs Termine der Erwerbslosenschule soll ein netter Abend werden, bei dem wir viel voneinander lernen. Jeder Termin wird von einer/m von euch eröffnet. In Verbindung mit der geballten Erfahrung der Beratungsteams und des Plenums bereiten wir die Erwerbslosenschule vor.

Wieso du?
Wir wollen dich kennen lernen und gemeinsam die Ungerechtigkeiten der Welt besser begreifen. Wir wollen von deinen Auseinandersetzungen mit Jobcenter, Chefs, anderen Behörden und Vermietern, von eurem Mut und euren Zweifeln lernen. Wir denken, dass auch du Interesse hättest, ein paar Dinge dazuzulernen und anderen deine Erfahrungen weiterzugeben.

Was passiert nach der Schule?
Nach Ende der Erwerbslosenschule wirst du einen besseren Einblick in unsere Arbeit und unsere Beweggründe haben. Du kannst dann richtig einsteigen, je nach Interesse und Zeitbudget natürlich auf deine jeweils eigene Art. Möglichkeiten gibt es viele: Die Erwerbslosenschule soll jährlich stattfinden, die Beratung und Begleitung, das Internetteam, die Kampagne, unsere Öffentlichkeitsarbeit und die Bürogruppe könnten alle Unterstützung gebrauchen. Wir würden auch gerne öfter entspannte Abende zusammen organisieren, da könntest du Schwung rein bringen. Du kannst neue Projekte an den Start bringen, oder dich in Bestehendes einklinken.

Du könntest dich nur aufregen? Dann mach mit bei BASTA!
Wenn du aktiver und verantwortlicher Teil unseres Projekts sein willst, dir aber bisher noch der richtige Zugang gefehlt hat: Jetzt ist deine Zeit gekommen! Schreib uns eine Mail oder sprich uns an. Jede_r die oder der mitmacht, bekommt einen Leitfaden durch den Jobcenter-Dschungel. Für Snacks und Getränke ist gesorgt.

Die Schule wird zweisprachig sein, Deutsch oder Englisch solltest du sprechen und verstehen können, sonst macht es keinen Sinn.

Herzliche Grüße
BASTA!

     

RLS_Export-Logo_de Die Erwerbslosenschule wird finanziell unterstützt durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung.

This post is also available in: Englisch