Kategorie: Kampagne

Ein paar Gedanken zu unserer Aktion…

Liebe Freund*innen von Basta!

Vielleicht fragt ihr euch, was haben wir nun erreicht mit unserem gemeinsamen Aktion  am 25.7. im Jobcenter Berlin Mitte?

Die braven Verwalter im Amt lehnten natürlich jede Verantwortung für Obdachlosigkeit und Armut ab. Der anonyme Bürokrat ist von scheinbaren Sachzwänge getrieben Anträge wegen Wohnungswechsel (durch Kündigung, Modernisierung, Mietenexplosion, Abriss) und damit verbundene Kosten wie Kautionen zu verschleppen und abzuweisen.  Weiterlesen

Sit-In im Jobcenter – Videobericht

Hier ein Video und ein Bericht zu unserer Aktion im Jobcenter! Danke nochmal an alle Beteiligten, ihr ward großartig!!

Für unser Recht auf Wohnen

Die Situation auf dem Berliner Wohnungsmarkt ist bekanntermaßen äußerst angespannt, selbst halbwegs gut Verdienende haben große Schwierigkeiten ein Dach über dem Kopf zu finden. Für Hartz-IV-EmpfängerInnen zeigt sich die Lage angesichts der völlig unrealistischen Vorgaben der JobCenter für „angemessene Kosten der Unterkunft“ nahezu aussichtslos. Weiterlesen

Sit-In im Jobcenter Mitte

– Presseerklärung der Erwerbsloseninitaitve Basta, 25.07.2016 –

Seit 9:30 Sit-In von 40 Erwerbslosen und Unterstützer_innen im Jobcenter Berlin Mitte +++ Die Erwerbsloseninitiative Basta fordert Übernahme der Mietkautionen auch für Untermietverträge und die Bearbeitung von Umzugsgenehmigungen am Tag der Antragsstellung +++ Offenlegung von Dienstanweisungen, die diesen Forderungen widersprechen +++

Seit heute morgen 9:30 wird das Jobcenter am Leopoldplatz von einer ca. 40 köpfigen Gruppe Erwerbsloser und Niedriglöhner_innen besucht. Unterstützt wird die Aktion von der Initiative „Basta!“ und dem Bündnis „Zwangsräumung verhindern“, die bereits im Frühjahr durch die symbolische Beschlagnahmung einer Ferienwohnung in die Öffentlichkeit traten.

Weiterlesen

Wie wir eine Ferienwohnung in Beschlag genommen haben

Die Berliner Situation

Berlin ist Spitzenreiter bei der Mietpreissteigerung. Die Mieten scheinen vergleichsweise niedrig, aber die Löhne sind oft mies. Es sind mehr Menschen nach Berlin gekommen, als die Politik wahrnehmen wollte, obwohl Mieter*inneninitiativen und die Berliner Mietergemeinschaft darauf hingewiesen hatten, dass die Zahl der Einwohner*innen zunehmen wird. Der Profit aus der Miete von einkommensschwacher Bevölkerung und überbelegten Obdachlosen- oder Flüchtlingsheimen reicht Privateigentümern nicht aus. Dazu sind Abriss, Demontage und Verfall ein weiteres ideales Umfeld für Immobilien- und Bodenspekulationen. Deshalb wird die Basisversorgung mit Wohnraum nicht gewährleistet.

Wir sehen mit Sorge, dass sich eine Kultur der Notunterkünfte, Heime und Wohnungen der Leichtbauweise in der Stadt entwickelt. Der Ferienwohnungsmarkt ist ein weiteres Problem der Verdrängung und des Mangels an bezahlbaren Wohnungen. Weiterlesen

Erwerbslose machen mobil

_SAM8784Wer am Donnerstag, den 15. Oktober, morgens am Leopoldplatz vorbeiging, fragte sich vielleicht, wer wohl die Leute waren, die Musik machten und Reden hielten und Passanten zu Kaffee und Kuchen einluden. Das war die Weddinger Erwerbslosen-initiative BASTA! und Freunde, die trotz Regen und Kälte gut gelaunt ihre Kampagne „BASTA! – Mitmachen statt Mitwirken!“ eröffneten. Diese Kampagne wird von und für Menschen organisiert, die die Nase voll haben vom Jobcenter und von der dort erlebten alltäglichen Schikane. Nicht nur der erdrückende Stress rund ums Geld – auch die Themen Wohnen&Miete, Sanktionen, Maßnahmen und diverse Pflichten machen das Jobcenter für viele zur Hölle. Der Platz, an dem die Kundgebung stattfand, war nicht zufällig gewählt: dort, nur wenige Meter vom Leopoldplatz entfernt, hat kürzlich ein neues Jobcenter aufgemacht. Die Fassade ist neu, die respektlose Haltung den Menschen gegenüber bleibt die alte. Als würde irgendwer da gerne hingehen… Weiterlesen

Kampagne

 gemeinsam beraten // gegenseitig begleiten // zusammen streiken

 


Wieder ein Brief vom Jobcenter. „Aufforderung zur Mitwirkung“, Mist! Was wollen die denn jetzt schon wieder…

Jede_r von uns kennt die Briefe mit denen uns das Jobcenter immer wieder bombardiert: Unterlagen müssen noch eingereicht werden, die Miete ist zu hoch, eine Maßnahme oder eine Untersuchung beim medizinischen Dienst wird angeordnet. Reagieren wir nicht angepasst, wird mit Zwang geantwortet.

Wir wollen diese ganzen Schikanen, die uns immer nur im Hamsterrad schwitzen lassen sollen, nicht länger hinnehmen. Wir wollen uns zu einigen Gemeinheiten des Jobcenters – die nennen das Mitwirkungspflichten – gemeinsam Strategien überlegen und mit verschiedenen Aktionen im öffentlichen Raum auftreten.

Unsere Aktionen          Presseberichte          Materialien


 

 

 

 

 

Kommentare deaktiviert für Kampagne Veröffentlicht unter

Einladung/Invitation: 25.09. – 16 Uhr – Vorbereitungstreffen / preparation meeting

defitinitivus neuer slogan KopieHallo zusammen,

vielleicht kann sich die Eine oder der Andere noch daran erinnern, dass
Basta* seit einiger Zeit eine Kampagne plant. Nun geht es in die Vollen
und wir möchten euch alle nochmal herzlich einladen dabei zu sein und
gemeinsam auf die Straße oder zum Jobcenter zu gehen. Oder unterstütze
uns indem du Texte schreibst, korrigierst oder in eine andere Sprache
übersetzt, Essen für die Treffen oder Aktionen mit vorbereitest und
deine kreativen Ideen und Materialien beisteuerst.
Die Kampagne kann nur erfolgreich sein, wenn möglichst viele Menschen
mitmachen. Weiterlesen