Kategorie: Allgemein

24.05. Demonstration im Gedenken an Dieter Eich

In der Nacht vom 24. auf den 25. Mai 2000 wurde der Erwerbslose Dieter Eich von vier Neonazis aus dem Kameradschaftsspektrum in Berlin Buch ermordet. Den Nährboden für diese Tat bildet eine Melange aus einer sich immer höher schraubenden Leistungsgesellschaft, Rassismus und ein in weiten Teilen der Gesellschaft verbreiteter Hass auf Arme. Um dies aufzuzeigen und das Erinnern an Dieter Eich wach zu halten, werden wir auch dieses Jahr wieder an der Demonstration in Buch teilnehmen. Wir rufen euch dazu auf, es uns gleich zu tun.

Einen Hintergrundartikel zum Mord an Dieter Eich haben wir letztes Jahr zusammen mit Charlie Burrito von der FAU-Berlin in der Direkten Aktion veröffentlicht. Den Aufruf zur diesjährigen Demonstration findet ihr auf der Seite des Bündnisses Niemand ist Vergessen.

Demonstration:
Fr. 24.5. | 17 Uhr | S-Bhf. Buch (Pankow)

Vortreffpunkt:

16:30 Uhr | S-Bhf. Gesundbrunnen (Wedding)

Keine Beratung über den 1. Mai

Keine BASTA!-Beratung in Wedding am 30.04.2019 & 01.05.2019, die Beratung am 02.05.2019 in Neukölln findet statt. Die nächste Beratung in Wedding findet am 07.05.2019 statt.

Wir sehen uns auf der Straße, bitte nehmt an den Demonstrationen teil.

Keine Beratung diese Woche in Lichtenberg

Die Beratung in Lichtenberg diese Woche Donnerstag, den 18. April 2019, wird leider ausfallen. Zur gleichen Zeit (18-20 Uhr) findet allerdings die Beratung zu ALG 2 durch unsere Genoss*innen von den Berlin Migrant Strikers im Stadtteil- und Infoladen Lunte in Neukölln statt (Weisestraße 53, Nähe U-Bhf. Boddinstraße).

Pressekonferenz zum zunehmenden Ausschluss von existenzsichernden Leistungen für Migrant*innen

Liebe Freunde und Genossinnen, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Ohne die Arbeit von Migrant*innen wäre es vorbei mit massenhaft billigem Fleisch und Gemüse in Deutschland. Fabriken, Büros und Privathäuser blieben schmutzig. Und viele Alte und Kranke hätten keine Rund-um-die-Uhr-Pflege mehr. Migrantische Arbeit ist erwünscht – aber bitte leise und unsichtbar.

Weiterlesen

Dringender Unterstützungsaufruf

Liebe Leute,

seit fast 10 Jahren bilden wir mit unserer Sozialberatung einen essentiellen Teil linker Infrastruktur in Berlin. Unzählige Male haben wir Menschen innerhalb wie außerhalb der Szene in letzter Sekunde den Arsch sprich das materielle Auskommen gerettet. Und wenn auch viele keine Probleme mit dem Jobcenter haben oder hatten, ist da stets die Gewissheit, dass im Zweifelsfalle die solidarische Initiative existiert, auf die ihr zurückgreifen könnt.

Das ist alles wahr und richtig und genauso soll es auch sein. Wir wollen euch den Rücken freihalten, damit ihr politisch aktiv sein könnt, ohne euch zwangsläufig ununterbrochen in Lohnarbeit zu erschöpfen. Das hat in der Vergangenheit fast reibungslos funktioniert. Allerdings müssen wir eingestehen, dass wir das von uns gesetzte Ideal einer wachsenden Gruppe seit einer Weile schon verfehlen. Mit dem Schrumpfen unserer Gruppe von Beratenden ging ein kontinuierliches Wachstum derjenigen einher, die unsere Beratung in Anspruch nehmen. Das führt dazu, dass wir Woche für Woche unsere Beratungszeiten überziehen und mittlerweile Viele von uns kräftemäßig aus dem letzten Loch pfeifen.

Kurz gesagt, wir brauchen dringend Verstärkung, um die Sozialberatung in der bedingungslosen Form weiter beibehalten zu können. Wir suchen also Menschen, die sowohl in unsere Beratung einsteigen wollen, als auch sich längerfristig mit uns organisieren wollen. Im Gegenzug erwartet euch ein Kollektiv, auf das ihr euch verlassen könnt und dass euch die Sicherheit gibt, in schwierigen Situationen an eurer Seite zu stehen. Das ist nicht als nette Bitte, sondern als ernsthafter Aufruf gemeint. Solltest du Interesse haben, komm gerne während unserer Öffnungszeiten vorbei oder schreib uns eine E-Mail.

Wir freuen uns von euch zu hören

06.04. | Exkursion zum Gedenkort Rummelsburg

Wir wollen mit euch gemeinsam den Ort und die Geschichte rund um das ehemalige Arbeitshaus Rummelsburg erkunden. Im 19. Jahrhundert wurden die Räumlichkeiten als Arbeitslager für Jugendliche genutzt, während des Nationalsozialismus waren sie unter anderem im Rahmen der Aktion „Arbeitsscheu Reich“ Ort der Selektion und zur DDR-Zeit boten sie einer JVA platz. Der Historiker Thomas Irmer, der das aktuelle Konzept des Gedenkortes erarbeitet hat, wird uns durch die Exkursion führen.

Sa. 06.04. | 13 Uhr | Hauptstr. 8 | 10317 Lichtenberg

 

8. März Frauen*streik vor dem Jobcenter Leopoldplatz

5 vor 12 Uhr #ichstreike8M

Am 8. März wird es eine bundesweite Aktion mit dem Titel 5 vor 12 geben. Frauen* und Queers sind dazu aufgerufen sich mit einem Stuhl in den öffentlichen Raum zu setzen und ihren Protest zum Ausdruck zu bringen.

An den Stühlen sollen Plakate befestigt werden mit der Aufschrift „ich streike“ oder „ich streike, weil….“.

BASTA! möchte diese Aktion unterstützen. Wir rufen deshalb am 8. März dazu auf 5 vor 12 am Jobcenter (Mitte) am Leopoldplatz zu sein. Als Frauen*, die auf ALG II angewiesen sind, haben wir viele Gründe zu streiken: Weiterlesen

Rückblick auf unsere Grundlagenschulung

Am 07. und am 08. Dezember 2018 haben wir eine Grundlagenschulung zu Hartz IV und zum Umgang mit den Schikanen des Jobcenters angeboten. Wir freuen uns, dass so viele von euch daran teilgenommen haben!

Am ersten Tag haben wir uns einerseits mit einigen rechtlichen Grundlagen des ALG II beschäftigt und andererseits die Grundsätze vorgestellt, denen wir in unserer Beratung folgen: Wir wollen eine parteiische Beratung anbieten und den Zumutungen der Behörden eine gemeinsame und solidarische Praxis entgegensetzen.

Fragen der Veranstaltung waren: Was ist Hartz IV und welchen Zwecken dient es? Wer bekommt eigentlich ALG II und wem wird das Existenzminimum unter welchen Vorwänden vorenthalten? Wie gehen wir in der Beratung damit um und wie können wir uns gemeinsam wehren? Welche Rolle spielt dabei unsere Beratungspraxis, und welche weiteren Ansatzpunkte neben der Beratung gibt es?

Nach dieser allgemeinen Einführung in unsere Arbeit und Informationen zum rechtlichen Hintergrund haben wir uns am folgenden Tag damit beschäftigt, was beim Ausfüllen der Antragsformulare zu beachten ist, welche Fallen dabei lauern und wie diese umgangen werden können.
Weiterlesen