BASTA! unterstützt die Aktionswoche „Widerständig und solidarisch im Alltag“

—Termine stehen unten—

 

Hallo zusammen,

eure freundliche Erwerbsloseninitiative lässt mal wieder von sich hören. Seit 01.01.2018 gibt es neue Mietobergrenzen, die die Jobcenter nach einer neuen Verordnung (AV-Wohnen) durch den Rot-Rot-Grünen Senat in Berlin bezahlen müssen. Das klingt erstmal gut, nach wie vor liegen aber 86.000 Haushalte über diesen Obergrenzen. In der Regel bezahlen diese Haushalte die noch nicht vom Jobcenter bezahlte Miete aus ihrem Regelsatz, sodass für andere Bereiche ihrer Lebensführung noch weniger, als eh schon veranschlagt, übrig ist. Das führt häufig zu Problemen und kann im Falle aus, daraus resultierenden, verspäteten Mietzahlungen zur Kündigung und im Angesicht des angespannten Wohnungsmarktes auch zur Wohnungslosigkeit führen. Hinzu kommt, dass wir den Eindruck haben, dass die Jobcenter uns nicht von selbst auf die neuen Obergrenzen aufmerksam machen, geschweige denn seit 01.01.2018 die Kosten der Unterkunft (KdU) und damit die Mietzahlung automatisch an die neuen Grenzen angepasst haben.

Um auf diese Problematik hinzuweisen werden wir die Aktionswoche „Widerständig und solidarisch im Alltag“ mit eigenen Inhalten unterstützen. An drei Tagen werden wir vorm Jobcenter Leopoldplatz (Müllerstraße 147, 13353 Berlin) sein, um mit Leuten in Kontakt und Gespräche über die neue AV-Wohnen zu kommen und Ihnen erklären was zu tun ist, damit das Jobcenter die aktuellen Mietbeträge aus- bzw. nachzahlt. Zudem werden wir auf der großen Abschlussdemo zu treffen sein und dort nochmals auf das Thema per Redebeitrag und Flyer hinweisen.

Wir sind der Meinung, dass niemand seine Miete aus dem Regelsatz zahlen und das Jobcenter mindestens die Mieten der schon bestehenden Mietverträge übernehmen sollte.

Was Mieterhöhungen, Stress mit den Eigentümern und dem Jobcenter konkret bedeutet, wissen unsere betroffenen Nachbar*innen am Besten. Um ihren Stimmen Raum und Ausdruck zu verleihen organisieren wir zusammen mit dem befreundeten Hausprojekt aus der Prinzenallee 58 und anderen aktiven Mieter*innen ein fahrendes Erzählcafé. Wir werden dazu verschiedene Adressen, die unter der Gentrifizierung akut leiden, abfahren, Redebeiträge hören und uns austauschen über Probleme und Bewältigungsstrategien. Begleitet aufgezeichnet wird das Ganze von einem Freien Radio.

Kommt gerne bei der ein oder anderen Gelegenheit vorbei, wir freuen uns über jede Hilfe, jeden Support und mal wieder mit euch zu quatschen.

Bis hoffentlich ganz bald.


BASTA!-Termine innerhalb der Aktionswoche: „Widerständig und solidarisch im Alltag“

  • 23.4. → 10 Uhr Jobcenter Leopoldplatz (Müllerstraße 147, 13353 Berlin) Flyern und Aufklären über die neue AV-Wohnen
  • 24.4. → 10 Uhr Jobcenter Leopoldplatz Flyern und Aufklären über die neue AV-Wohnen
  • 26.4. → 10 Uhr Jobcenter Leopoldplatz Flyern und Aufklären über die neue AV-Wohnen
  • 27.4. → 15 Uhr Fahrendes Erzählcafé der solidarischen Nachbar*innen (Startpunkt Schererstr. 5)
  • 30.4. → 15 Uhr Infoladen Schererstr. 8 – BASTA!-Vortreffpunkt für die 16Uhr-Demo
  • 30.4. → 16Uhr U-Bhf. Seestr. Demonstration „Widerständig und solidarisch im Alltag“

Weitere Infos über die Aktionswoche inklusive Aufruf und aller Termine findet ihr auf der Seite des Bündnisses: http://organizeberlin.blogsport.eu/

This post is also available in: Englisch

Kommentare sind geschlossen.