Der rote Mai ist gekommen! Neues aus dem Wedding

„Zahltag“ 02. Mai mit BASTA!

Am 02. Mai 2016 veranstaltete die Erwerbsloseninitiative BASTA! wieder einen „Zahltag“ – diesmal vorm JobCenter Wedding nahe Leopoldplatz. Dabei gab es wieder einen Info-Stand mit Kaffee und Kuchen, es wurden Flyer und Informationsmaterial an die ALG-II – Empfänger verteilt und zu Gesprächen eingeladen. Warum nennen wir das „Zahltag“? Das wichtige am „Zahltag“ ist das solidarische Begleiten von Erwerbslosen, denen Leistungen verweigert werden. Dadurch, dass erfahrene Begleiter*innen mit zu den JobCenter-Sachbearbeiter*innen mit aufs Büro kommen, konnten diese schon oft dazu bewegt werden, zunächst verweigerte Zahlungen dann doch zu leisten. So auch am 02. Mai.
So hatte man z. B. einem älteren behinderten Erwerbslosen seine Leistung nicht auszahlen wollen. Nachdem ein auch rechtlich versierter BASTA!-Aktivist ihn begleitend unterstützt hatte, ging es plötzlich doch. Das JobCenter rückte einen Scheck raus und zusätzlich sogar noch Fahrscheine. Der Erwerbslose war danach sichtlich erleichtert und guter Dinge.
Anschließend gingen viele zur traditionellen Erwerbslosen-Demo „Wir haben Zeit!“ am Senefelder Platz, wo mit Phantasie und Humor der tristen Erwerbsarbeitszwangsgesellschaft etwas entgegengesetzt wurde.

BASTA!-Aktion am 3. Mai 14 Uhr im LaGeSo

Herr Noro
Herr Noro

Eine beliebte Einschüchterungsmaßnahme von Jobcenter oder anderen Obrigkeiten ist die Vorladung zur psychologischen/psychiatrischen „Begutachtung“ – sei es, um Betroffene per ärztlich diagnostizierter „Arbeitsunfähigkeit“ aus der Erwerbslosenstatistik zu werfen, sei es, um demokratischem Widerspruchsgeist einen Stempel krankhafter „psychischer Störung“ aufzudrücken.

Im Vorfeld zu solch einer Untersuchung am 03.Mai 2016 hatte die vorgeladene Person (63) ein vier-Augen-Gespräch hinter verschlossenen Türen grundsätzlich abgelehnt – aufgrund einschlägiger Erfahrung befürchtete sie nachteilige Folgen; sie sei aber gerne bereit, sich mit der Amtspsychiaterin vor Zeugen und laufender Kamera auf der öffentlichen Grünfläche vor deren Amtssitz zu unterhalten.

Zum Zeitpunkt der Vorladung versammelten sich die vorgeladene Person, zwölf Unterstützer*innen von BASTA! sowie der steinalte, vierbeinige Herr NORO (16 ½ , entsprechend 123 Zweibeinerjahren) auf der vereinbarten Wiese und harrten der Dinge, die da passieren würden.
Frau Doktor Psych erschien natürlich (?) NICHT zum öffentlichen Hearing.

 

Kommentare sind geschlossen.