Wer eine Wohnung sucht, der findet auch eine?

Stellungnahme zu Wohnungsmarkt und Vermietungspraxis in Berlin

Wir, die Erwerbsloseninitiative BASTA, müssen erneut zwei Dinge klar stellen:

1) Es ist mit niedrigem Einkommen in Berlin mittlerweile fast unmöglich geworden, eine bezahlbare Wohnung zu finden! Bedanken dafür können wir uns bei der Berliner Mietenpolitik der letzten Jahrzehnte und den Immobilien-BesitzerInnen. Zusammen haben sie sich erfolgreich für hohe Mieten eingesetzt. Und ihr wundert euch über eingeworfene Fensterscheiben oder 46% Wahlbeteiligung?

2) Als ob die Situation nicht schon angespannt genug wäre stellen wir aktuell fest, dass bestimmte Menschen konsequent von der Anmietung von Wohnungen in „begehrter“ Innenstadtlage und den „gutbürgerlichen“ Randbezirken ausgeschlossen werden. Und zwar auch dann, wenn sie sich auf eine der wenigen preiswerten Wohnungen bewerben.

Egal ob Einzeleigentümer, große private Wohnungsbaugesellschaft oder staatliche Wohnungsbaugesellschaft: Der Klang mancher Nachnamen kommt einfach nicht gut an. Auch den Satz „Wir nehmen niemanden mit Hartz IV“ hören wir oft. Das ist in einer Stadt, in der ein beachtlicher Teil nicht Maier oder Müller heißt und mindestens ein Drittel der Menschen von Hartz IV und anderen Formen der Grundsicherung, Bafög oder Wohngeld leben muss, ein handfester Skandal.

Aber wieso schreiben wir diese Zeilen? Wir sehen uns durch unsere tägliche Arbeit in der Lage, die Situation auf dem Wohnungsmarkt sehr genau einzuschätzen. Wir wollen Menschen und Familien mit wenig Geld den Rücken stärken und uns gegenseitig versichern, dass es nicht an uns liegt, wenn wir keine Wohnung finden. Wir fordern Menschen in gesicherten Lebenssituationen dazu auf, sich zu solidarisieren. Es würde schon helfen, nicht das Märchen zu wiederholen, dass wir nur suchen müssten und dann schon finden würden. . .

Eure Erwerbsloseninitiative BASTA

www.bastaberlin.de
Beratung ALGII (in der Schererstr 8, Berlin-Wedding)

Dienstag 14-17 Uhr, italienisch, englisch, deutsch

Mittwoch 10-13 Uhr, spanisch, englisch, deutsch

Donnerstag 15-18 Uhr, rumänisch, englisch, deutsch

Kommentare sind geschlossen.