BASTA!-Begleitschulung vom 3. Juni 2016

flyer begleitschulungAm Freitag, den 3. Juni haben sich bei Sonnenschein, Nudelsalat und Torte bekannte und neue Gesichter zusammengefunden, um Gedanken und Handlungsmöglichkeiten zum Thema Begleitung ins Jobcenter auszutauschen. Gesprochen haben wir vor allem darüber, weshalb das Solidarische Begleiten wichtig ist, was wir gemeinsam erreichen wollen, wie eine Begleitung vorbereitet werden kann und worauf im Jobcenter geachtet werden sollte.
Auch für uns BASTAs war es mal wieder ein lehrreicher Tag mit netten Gesprächen und neuen Erkenntnissen.

Für alle die, die gerne dabei gewesen wären, aber es nicht geschafft haben, eine gute Nachricht: Die nächste Begleitschulung wird im Sommer stattfinden. Das genaue Datum wird dann auf der Website bekannt gegeben.

Ihr habt vorher schon eine Begleitung und Fragen dazu?
Kommt gerne vorbei in die Beratung oder lest euch das Handout durch (folgt noch).

Wir freuen uns auf euch!
Eure BASTA’s

Erste Einschätzungen zu den Wahlen 2016

Nach den Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zog die AfD in die Landtage ein und schaffte es durch rassistische Mobilmachung und völkische Propaganda parlamentarische Macht zu erlangen. Etablierte Parteien wetteiferten mit den Rassisten und beschlossen die Verschärfungen des Asylrechts während des Hessenwahlkampfes. Weiterlesen

Am 02. Mai ist Zahltag!

erfolgreiche Begleitung
erfolgreiche Begleitaktion

english and spanish below

———————————-

Liebe Freund*innen von Basta,

am nächsten Montag, den 02. Mai ist Zahltag. Die eine oder der Andere von
euch wird es sicher kennen: Es ist Anfang des Monats und das Jobcenter hat
kein oder zu wenig Geld bezahlt. Das heißt in erster Linie entweder beim
Essen sparen oder bei den regulären Zahlungen wie Miete, Strom und
Internet Schulden zu machen. Weiterlesen

Transnational Social Strike

Am 01.03.2016 fand anlässlich des europäischen Transnational Strike eine Demonstration statt. Wir waren mit einigen Leuten zugegen und dokumentieren hier unseren Redebeitrag. Am Ende findet sich eine Sammlung aller Redebeiträge als Videos. Ein dickes Danke an „Freundeskreis Video“ für die Zusammenstellung:

Wir sind Basta, eine Weddinger Erwerbslosengruppe. Jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag könnt ihr uns in unseren Beratungsräumen der Schererstraße 8 besuchen. Warum beteiligen wir uns am Tag des Transnationalen Streiks unter dem Motto „24 Stunden ohne uns“? Weiterlesen

Jobcenter Aufessen! Veranstaltungsreihe der [SaU]

header-1000-augen-2Die  Gruppe „Seminar für angewandte Unsicherheit (SaU)“ veranstaltet im März 2016 die Reihe „Die 1000 Augen der Jobcenter“  zu Überwachung und Kontrolle von Erwerbslosen. Die Veranstaltungen werden im Zielona Gora und der Baiz stattfinden. Basta wird die Veranstaltung am 30.3. zusammen mit Anne Seek zum Thema Erwerbslosenproteste und Widerstand mitgestalten.

Wie wir eine Ferienwohnung in Beschlag genommen haben

Die Berliner Situation

Berlin ist Spitzenreiter bei der Mietpreissteigerung. Die Mieten scheinen vergleichsweise niedrig, aber die Löhne sind oft mies. Es sind mehr Menschen nach Berlin gekommen, als die Politik wahrnehmen wollte, obwohl Mieter*inneninitiativen und die Berliner Mietergemeinschaft darauf hingewiesen hatten, dass die Zahl der Einwohner*innen zunehmen wird. Der Profit aus der Miete von einkommensschwacher Bevölkerung und überbelegten Obdachlosen- oder Flüchtlingsheimen reicht Privateigentümern nicht aus. Dazu sind Abriss, Demontage und Verfall ein weiteres ideales Umfeld für Immobilien- und Bodenspekulationen. Deshalb wird die Basisversorgung mit Wohnraum nicht gewährleistet.

Wir sehen mit Sorge, dass sich eine Kultur der Notunterkünfte, Heime und Wohnungen der Leichtbauweise in der Stadt entwickelt. Der Ferienwohnungsmarkt ist ein weiteres Problem der Verdrängung und des Mangels an bezahlbaren Wohnungen. Weiterlesen

Es läuft was schief in Berlin – Erwerbsloseninitiative BASTA! verlässt Soldiner 26

schiefGestern Abend verschaffte sich der Eigentümer der drei Ferienwohnungen in der Soldiner 26 Zutritt zu unserer Ferienresidenz. Wie viele Ferienwohnungsanbieter enthält er weiterhin den Berliner Mieter*innen dringend benötigten Wohnraum vor. Er drohte uns mit einer Räumung in der Zeit der Sozialberatung und berief sich  darauf, dass seine Wohnung legal von Touristen genutzt würde.

Wir entschieden uns daraufhin zu gehen. Nicht weil wir uns ihm gegenüber verpflichtet fühlen, sondern weil wir offene Beratung machen, die zugänglich ist für alle und nicht durch Polizeigegängel und Vermieterdiskussionen gestört werden soll. Klar ist für uns, dass Wohnungen nicht zur Erfüllung von Profitinteressen dienen sollen. Unsere Erfahrung zeigt, dass es für die Vermieter*innen Verunsicherung bedeutet, wenn Mieter*innen mit geringem Einkommen sich organisieren.

Wir machen also genau das Richtige und hören damit nicht auf. Zufrieden mit dem gestrigen Tag und dem Wissen, dass die Bewohner*innen des Soldiner Kiez hinter uns stehen, machen wir jetzt in der Schererstraße weiter. Offen bleibt unsere Forderung, die drei Ferienwohnungen an wohnungslose Menschen zu vermieten.

Was ist schon ein gebrochenes Schloss gegen einen Winter auf der Straße in Berlin?

CZJ5kazWkAAZ2yP

Feierliche Beschlagnahmung einer Ferienwohnung

 

  • Ferienwohnung in der Soldiner Straße 26 wird zur Mietwohnung
  • Aufforderung an die Hausverwaltung, die Wohnung umgehend und dauerhaft in eine reguläre Mietwohnung umzuwandeln
  • Wohnungssuchende sind in den nächsten 3 Tagen zur Wohnungsbesichtigung eingeladen
  • Nachbar_innen können bekannte Ferienwohnungen auf einer großen Wandkarte einzeichnen und somit Leerstand dokumentieren
  • Bezirk Mitte soll Ferienwohnungen beschlagnahmen und in Wohnraum umwandeln
  • Solidarität mit den von Zwangsräumung bedrohten Menschen in der Berlichingenstraße 12

fewoAm 19.01.2016, gegen 8 Uhr bezog eine Gruppe von Erwerbslosen der Initiative BASTA eine Ferienwohnung in der Soldiner Straße 26, um auf die Problematik der Zweckentfremdung von Wohnraum aufmerksam zu machen. Alle Nachbar_innen und Interessierte sind eingeladen, die Wohnung zu besuchen. Weiterlesen