Gesundheit im Knast?

Infoveranstaltung mit der Soligruppe Berlin der GG/BO Berlin am 16.11 um 19 Uhr in der Scherer8.


„Die Gefangenen-Gewerkschaft (GG/BO), eine bundesweite Organisation hinter Gittern, setzt sich selbstorganisiert und kollektiv für die Rechte von Gefangenen ein.“ Wir, die Soligruppe Berlin der GG/BO, unterstützen sie dabei in ihren Kämpfen.

Dabei hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass neben den Kämpfen für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen im Knast auch die Gesundheit eine wichtige Rolle spielt: die medizinische Versorgung ist oft nur unzureichend, wenn nicht sogar total miserabel bis garnicht vorhanden. Gleichzeitig nimmt die anstaltsinterne Repression, die Drangsalierung von Gefangenen vonseiten der Bediensteten und die Psychiatrisierung von Gefangenen zu. Welche Wechselwirkungen können dadurch entstehen? Welche Auswirkungen hat die derzeitige Situation in Knästen auf die Gesundheit von Gefangenen? Und was haben eigentlich Psycholog*innen, Sozialarbeiter*innen und das Jobcenter damit zu tun?“

10.11. Workshop: Jobcenter und Bundeswehr gemeinsam gegen den Frieden

Beim Kongress „Antimilitaristische Persepktiven“ von der Gruppe „NoWar Berlin“ wollen wir als Erwerbsloseninitiative mit euch einen Blick auf die Verflechtungen der Bundesagentur für Arbeit und der Bundeswehr werfen. Davon ausgehend wollen wir diskutieren, wie Basisorganisationen und Antimilitarismus sich gegenseitig unterstützen können.


Sa. 10.11. | 16Uhr | Schule für Erwachenenbildung (SfE) | Gneisenaustr. 2a


Weitere Infos und das komplette Programm findet ihr auf der Seite von NoWar Berlin.

Offenes Begleittreffen im November

Niemand geht allein zum Amt!
Wir reaktivieren unser Beistandstreffen: nächste Woche 7.11. und ab dann
jeden 1. Mittwoch im Monat 18 Uhr in der Schererstr. 8. Infos, warum wir uns gegenseitig begleiten findet ihr hier.
Solidarisch gegen Vereinzelung!

Broschüre zur Erwerbslosenschule

Wie können wir mehr Menschen in unsere Organisierung einbinden? Was treibt euch um, die ihr ständig den Jobcenteralltag erfahrt, aber noch nicht bei uns mitmacht? Wie können wir enger zusammenrücken und gemeinsam politischen Druck gegen die Ungerechtigkeiten der Jobcenter aufbauen?

Auf all diese Fragen versuchen wir mit den (un-)regelmäßig stattfindenden Erwerbslosenschulen Antworten zu finden. Sie sollen vor allem dem Kennenlernen, Austausch und Pläneschmieden zwischen uns, die wir bereits bei BASTA! aktiv sind, und Menschen, die Interesse an unserer politischen Arbeit haben, dienen.

Alle Details über Motivation, Inhalt und eine reflektierende Rückschau, sowie Interviews mit Teilnehmenden findet ihr in einer Broschüre, die wir zur ersten Erwerbslosenschule für euch zusammengestellt haben. Falls ihr Interesse an einem Exemplar habt, schreibt uns gerne eine E-Mail. Die Broschüre ist zweisprachig und digital zu finden: englisch & deutsch.

Die Dritte Runde befindet sich übrigens gerade in Planung, falls ihr Lust habt daran mitzuplanen, freuen wir uns ebenfalls über einen Kontakt von euch.

Sommerpause im August

Wir machen Sommerpause im August. Hier unser letztes Beratungsangebot bis September:

Di, 31.07.2018 von 14:00 – 17:00 Uhr

 

Wir freuen uns, wenn Ihr zu unserem Straßenfest am 04.August kommt!

Euer Basta!-Kollektiv

Basta Straßenfest am 4. August

Solidarisch im Alltag – solidarische Nachbarschaft

Am 4. August wollen wir mit euch gemeinsam auf der Straße direkt vor unserem Beratungsraum feiern – los gehts ab 14 Uhr.

Bands: Indian Nighmare, Drowning Dog Malatesta, Lego, Bert Kartesas Mikscifonia

Luftakrobatik: Yuchan, Flo von collective a

Tanzperformance: Natalia

Workshops: Salsa, Comic, Selbstverteidigung und Jonglage

Ausstellung: Welfare and Resistance, Büro-Crazy

Infostände: Rote Hilfe Wedding, Kiezhaus Agnes Reinhold, Freifunk Berlin, Weddinger Stadtkommune

außerdem mehr Musik, Tanz, Massage, Zuckerwatte und vorzügliches Essen!

Alles umsonst und draußen!!

Update: Hier findet ihr den voraussichtlichen Ablaufplan

Wenn ihr gerne mithelfen wollt, findet am 30.07. um 17 Uhr ein offenes Vorbereitungstreffen statt.

Lesekreis „Care Revolution“

Wir wollen gemeinsam das Buch „Care Revolution“ von Gabriele Winker lesen. Der Lesekreis wird jeden Mittwoch nach dem Mittagessen ab 15 Uhr im Infoladen in der Schererstr. 8 stattfinden. Wir starten am 4. Juli. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Die Lesematerialien könnt ihr von uns vor Ort bekommen. Das Buch ist auf deutsch erschienen. Wir wollen jedoch auch Mensch, die deutsch nicht als Muttersprache gelernt haben den Einstieg so leicht wie möglich machen. Wir freuen uns auf dich.

Infos zum Buch von der Verlagsseite: Weiterlesen

[Pressemitteilung] Warum wir einer Ausstellung über uns im Rahmen der „Langen Nacht der Wissenschaften“ fernblieben

Zur „Langen Nacht der Wissenschaften 2018“ lud am 9. Juni auch das Wissenschaftszentrum Berlin
für Sozialforschung (WZB) in seine Räumlichkeiten ein. Unsere politische Arbeit wurde dort in
Form der Wanderausstellung „Widerstand im Wohlfahrtsstaat“ porträtiert. Im Folgenden wollen wir
unsere Motivation, Teil der Ausstellung zu werden, sowie Kritik am Umgang des WZB mit uns als
Gruppe darlegen und erklären, warum wir an der Eröffnung der Ausstellung letztendlich nicht
teilnahmen.

Weiterlesen

9.Juni Vernissage einer Wanderausstellung mit BASTA!

Liebe Freunde, liebe Mitstreiterinnen von Basta!

Wir möchten euch auf eine Veranstaltung am 9. Juni 2018 im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) , Reichpietschufer 50, 10785 Berlin, Raum: „Feuerwehreinfahrt“ hinweisen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der langen Nacht der Wissenschaften statt. Wir würden uns sehr freuen, wenn viele von Euch kämen. Uns wurde ein freier Eintritt für den Abend zugesagt.

Als Gruppe haben wir daran mit getan. Dies ist ein Beitrag mit einer für uns ungewohnten Methode, dem Film und Fotoausstellung mit Text. Lasst euch überraschen.

Unten stehend der offizielle Ankündigungstext: Weiterlesen